Blutegeltherapie

Geschrieben von Super User.

Die Blutegeltherapie wird vor allem bei chronischen Gelenkserkrankungen, bei Sehnenverletzungen, und vor allem bei der Therapie von Hufrehe eingesetzt. Überdies kommen die Blutegel auch bei einer Reihe von anderen Erkrankungen zum Einsatz.

Der Blutegel wird an die zu behandelnde Stelle angesetzt, wo er sich dann festbeißt und anfängt, Blut zu saugen. Bei dem Biss gibt er seinen Speichel in den Körper ab, dieser sorgt dafür dass die schnelle Gerinnungshemmung des Blutes aufgehoben wird. Somit können kleine Thromben, die sich vorher im Körper gebildet haben, verflüssigt werden und durch das Saugen und Nachbluten abtransportiert werden. Gleichzeitig besitzt der Blutegelspeichel schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften.

Eine Blutegelbehandlung dauert in der Regel 30 – 60 min, und es muss mit einer sickernden Nachblutung von bis zu 12h gerechnet werden. Dieser Blutverlust stellt bei der richtig ausgewählten Anzahl der Blutegel kein Problem für den Organismus dar.